Donnerstag, 10. März 2011

Halfus Wyrmbrecher das Genick gebrochen!

Und wir können es doch noch!
Ausdauer macht sich bezahlt, so konnten wir kurz vor Ende Halfus endlich in die Knie zwingen und damit unseren ersten heroischen Erfolg feiern.



Nach den ersten Versuchen zeichnete sich ab, dass Halfus diesen Abend nicht überleben würde.
Jedoch wollte dieser sich nicht geschlagen geben und so zögerte sich "der eine Try" bis kurz vor Schluss des Raids raus.

Wo an diesen Abend unsere Probleme lagen, wie wir sie gelöst haben und was mein Eindruck war, erfahrt Ihr im zweiten Teil.



Letzte ID hatten wir bei Halfus den taktischen Rückzug angetreten, da wir nicht die passende Taktik anscheinend für den Wyrmbrecher hatten.

Trotzdem gingen wir diesen Mittwoch mit den gleichen Formation und Taktik an den Start.

Hier bemerkten wir dann auch unseren Fehler, den ich natürlich unwissend, als Bug abgestempelt habe( ihr wisst ja, es sind erstmal immer die anderen Schuld).
Nach dem freilassen eines Drachens, dauert es wirklich eine gefühlte Ewigkeit (oder auch nur ca.4 Sekunden), bis dieser sein Effekt auf Halfus wirkt.
Also ist es hier wichtig, dass der Tank solange wie möglich erstmal vor Halfus fern bleibt, da sonst der MS -Debuff in sekundenschelle auf 5 oder höher hoch stackt.

Ein Problem isoliert und das nächste steht schon an

Natürlich war dieses Problem nicht unser einzigstes.
Hier muss man anmerken, dass dieser Boss sehr Fehlersensibel ist, so ist meistens ein Fehler ein sicherer Wipe.
Die Taktik war nach einigem umstellen drin und man sah, dass es schon ganz gut lief, aber meistens hebelte uns ein bis zwei kleine Fehler aus dem Rennen.

So brachte ein falscher Kick, schnell den Tod einiger Kollegen mit sich und wir Heiler mussten zu viel Mana rauspumpen, um diesen Fehler zu korrigieren, welches uns am Ende fehlte.
Das Abspotten der Tanks zögerte sich manchmal etwas zu lange raus, sodass der MS -Debuff zu hoch gestackt war und der Tank dadurch auch mal den Löffel ab gab.
Vorallem in der Startphase muss jede Heilung sitzen, es kommt da wirklich unmenschlich viel Schaden rum und da kam es auch mal vor, das ein Kollege starb.

Das alles ging es Try um Try zu optimieren, um den ersehnten ersten heroischen Erfolg einzuheimsen.

Und diesen optimierten Try hatten wir im sage und schreibe 32ten Versuch. Wahrlich keine schöne Zahl, aber Übung macht den Meister und unsere Ausdauer hat sich bezahlt gemacht.

Und am Ende zählt das Ergebnis und das immer wieder schöne Gefühl, eine Belohnung für die harte Arbeit bekomme zu haben.

Die "harte" Arbeit sah aus der Heiler-Sicht so aus:







Und was denken Sie über den ersten heroischen Boss, Herr Hoppe?

Halfus soll der beste Einstieg sein, um in den heroischen Modus zu starten, weshalb wir diesen auch angegangen haben.
Aber das heißt nicht gleich kostenlose epische Aurüstung, wie ich am eigenen Leib feststellen musste.
Der erste Boss fordert aus der Sicht eines Heilers, beim ersten Kill, wirklich alles ab.

Schaut man auf meinen Log, so sieht man lediglich 6% Overheal, wobei viel von Aegis kommt, die ich durch die Gruppenheilung eh sehr schlecht beeinflussen kann.
Bei meinen Heilerkollegen sehen diese Werte ähnlich aus und wir waren wirklich ununterbrochen in Aktion (alle Heiler mit >90% Aktive Kampfzeit).
Nimmt man noch die 11k eHPS kann man sicht ein wirklich gutes Bild schon davon machen, was es alles zu heilen gibt.

Also wenn man die ersten Versuche an Halfus macht, sollte man nicht sofort Verzweifel, wenn der Kampf öfters mal nach 30 Sekunden schon sein Ende findet.

Bitte mit Abbitte!

Bei mit leider nicht.
Halfus soll ja die optimale Grundlage bieten, um unser Talent "Abbitte" so richtig glänzen zu lassen.
Das ist natürlich auch an mir nicht unbemerkt vorbei gezogen, so hatte ich einen Abbitte-Specc zusammen gestellt.

Die ersten Trys ging ich dann mit geskillter Abbitte in die Schlacht, aber so ganz fröhlich war ich damit nicht und wechselte schon kurz darauf wieder auf meine gewohnte 31/8/2 -Skillung.

Warum?
Diese Art der Heilung, wird erst interessant, sobald Halfus den erhöhten Schaden kassiert, nach dem Ableben von 2-3 Drachen.
Vorher nutzt man diesen garnicht und musste auf einige andere nützlichen Talente verzichten, wie zum Beispiel "Gedankengang" und in diesem Kampf kam doch oft Große Heilung zum Einsatz.

Dann wenn es soweit ist und dieser Zauber zum Einsatz kommen kann, war es das schlimmste eh schon vorbei und unser Schaden hat auch ohne mich bei weiten gereicht, der Enrage war nie ein Thema.

Und "Abbitte" besitzt auch garkeine Synergien, es Stackt weder Barmherzigkeit, noch verringert es Geschwächte Seele. Man spammt es ledeglich.

Aber ich denke ich werde einfach mal einen Beitrag drüber schreiben, da Blizzard für Patch 4.1 große Änderungen dafür angekündigt hat.

Der Fluch des Token
Tja was soll man sagen, wir warten nach inzwischen 10 Token immer noch auf unseren ersten "Hexermeister, Paladin und Priester" -Token. Auch Halfus wollte diesen nicht heraus rücken.

Ein gutes hat es, so muss ich diese hässlichen Schultern noch nicht tragen.

Wie geht es weiter?

Diese ID werden wir uns noch auf unseren jüngsten Erfolg ausruhen und den rest im normalen Modus bezwingen, um uns für den nächen heroischen Boss noch etwas ausrüsten zu können.


Jetzt wo Halfus von der Liste ist sind wir etwas flexibler, man kann nun immer schön ganz Bastion clearen und sich ganz auf den Pechschwingenabstieg konzentrieren.
Dort hat man auch den Vorteil, das man wirklich alles töten kann bis auf Nef und den Boss, den man im heroischen Modus angehen will.
Also muss man nicht mehr fürchten, so wie bei uns letzens, das wir durch die zeitaufwendischen Heros, wichtigen Looten liegen lassen.

Die meisten von euch sind schon ein paar Schritte weiter, wie meiner einer.
Mich würde sehr interessieren, wie Ihr Halfus erlebt habt und ob ich bei den folgendes Bossen noch ein erhebliche Steierung von der Schwierigkeit erwarten darf?

Kommentare:

  1. Hi Hoppe,
    haben Halfus noch vorm Nerf getötet-Er ist leider deutlichts zuleicht schon fast in meinen Augen. GZ trotzdem an euch ;)
    Haben danach wie die meisten Chimaeron gemacht, ist so wie immer fast. Jedoch wieder extrem healintensiv :D (So wie die meisten HM die ich gemacht habe)Wenn man es halt schwer haben will muss man atm healer spielen :D (Freu dich schonmal auf magmaw hero, hatten dort mehr als 120 tries ...)37 Tries sind wirklich nicht soo viel für hm imo

    AntwortenLöschen
  2. Ja leider werden wir mit unserem Tempo (1-2 Raidtag) öfters nun die abgeschwächten Versionen abbekommen, aber das ist auch erstmal net schlimm, Halfus war dennoch herausfordernt und ich kann mir vorstellen, das einige Gruppen dennoch gut an ihm zu knacken haben und nicht mit 40 Trys auskommen.
    Unsere andere Gruppe in der Gilde macht ihn zb mit 4 Heilern.
    Wir werden wohl auch nächste ID Chimaeron angehen, ich freu mich auf jedenfall.

    AntwortenLöschen